Fotolia 80243837 XS






 

Schaltwartenboden - Doppelboden für

Elektroräume und technische Leitwarten

(PDF-Version)

 

  • für Bauhöhen bis zu 1.600 mm
  • verstärkte Unterkonstruktion
  • hoch belastbar
  • integrierte Rahmen für die direkte Aufstellung von Schaltschränken
  • Abdeckplatten der Baustoffklassen (nach EN 13501) schwer entflammbar bzw. nicht brennbar
  • Traversen für die Auflage von Kabelpritschen
  • Systemzubehör: Treppen, Rampen, Geländer etc.
  • ableitfähige Oberbeläge

      

Aus Schaltwarte

 

Technische Vorbemerkungen:

1 Grundlage für die Ausführung des Doppelbodens sind u.a.:
  • VOB Teil B + C in der neuesten Fassung
• DIN EN 12825 Doppelboden
• DIN 18365 Bodenbelagsarbeiten
• DIN 18334 Zimmer- und Holzarbeiten
• DIN 18560 Estrich im Bauwesen
• DIN 18202 Maßtoleranzen
• DIN 51953 Ableitfähigkeit
• EN  13501 Brandverhalten von Baustoffen
• DIN 4109 Schallschutz im Hochbau
• Verlege- und Arbeitshinweise des Herstellers
• Die bauseits angebrachten Vermessungspunkte und Meterrisse für die Höhenlage der fertigen Oberfläche.
• Die vom Architekten bzw. Fachingenieur gelieferten Planungsunterlagen.
2 Funktion:
  Der Doppelboden dient dem Einsatz in Elektroräumen und Technikbereichen. Er soll einen Installationszwischenraum für die Unterbringung von Daten-, Elektro- und Ver­sor­gungsleitungen schaffen.
3 Konstruktion:
  Der Doppelboden besteht aus Abdeckplatten mit Belag und einer, in den Einzel­positionen näher beschriebenen, verzinkten C-Profil-Unterkonstruktion.
4 Technische Anforderungen an den Doppelboden:
4.1 Der Doppelboden muß an jeder Stelle zerstörungsfrei geöffnet werden können, damit nachträgliche Umrüstungen ohne große Kosten und Schmutzanfall möglich sind.
4.2 Der Doppelboden soll aus vorgefertigten Bauelementen zusammengesetzt sein, so daß der Boden auch jederzeit durch Einzelelemente ergänzt werden kann.
4.3 Die nachstehend geforderten technischen Daten müssen durch Prüfzeugnisse von amtlich anerkannten Instituten belegt werden können.
4.4 Die Doppelbodenplatten sind so zu bearbeiten, daß Maßtoleranzen bezüglich Länge und Stärke von weniger als 0,3 mm eingehalten werden, und somit die Aus­tausch­barkeit der Trägerplatten untereinander gewährleistet werden kann.
  Jede Normplatte (600 mm x 600 mm) muß einwandfrei aufliegen, leicht heraus­nehm­bar und untereinander aus­wech­sel­bar sein. Durch die präzise Bearbeitung der Bodenplatten müssen dabei stets das Gesamt­bild einer möglichst fugenlosen Gesamt­fläche und eine annähernde Luft­dich­tigkeit für die Ausbildung als Druckkammer für klimatisierte Luft gegeben sein. Ausschnitte müssen an jeder vollen Trägerplatte möglich sein, um die Geräte­aufstellung und Möblierung variabel wählen zu können. Die Plattenkanten müssen angeschrägt und mit einem Kantenumleimer eingefaßt sein.
4.5 Die Anforderungen bezüglich der Baustoffklasse und der Trag­fähigkeit werden in den Einzelpositionen des Leistungsverzeichnisses näher ausgeführt.
4.6 Alle Eisen- und Stahlteile sind in verzinkter Ausführung zu liefern.
4.7 Die Schaltwartenunterkonstruktion muß eine für sich auch ohne Abdeckplatten sicher stehende, verschraubte und belastbare Profilkonstruktion darstellen. Unebenheiten des Rohfußbodens im normalen Toleranzbereich müssen durch die Höhen­ver­stell­barkeit der Stützen ausgeglichen werden können.
 

Zur Schalldämmung und zur Ableitung der elektrostatischen Aufladungen sind auf den Rasterprofilen elektrisch leitende Dämmauflage zu befestigen.

Die Stützfüße sind mit geeignetem Kleber auf den Rohfußboden dauerhaft zu fixieren. Die Stützen müssen bei Bedarf zusätzlich verdübelt werden können.

Für die Überbrückung von Deckendurchbrüchen, Luftkanälen, Heizungsrohren oder sonstigen Installationen müssen Überbrückungsträger für eine oder zwei entfallende Stützen vor­ge­sehen werden können.

4.8 Die elektrischen Eigenschaften der gegebenenfalls im Werk aufzubringenden Beläge müssen gewährleisten, daß, sofern gefordert, elektrostatische Aufladungen in die Unterkonstruktion abgeleitet werden können. Gleichzeitig sollte der Standortsüber­gangs­widerstand RST mindestens 4 x 105 Ohm betragen (siehe VDE 0100 T 600). Der Anschluß des Doppelbodens an den Potentialausgleich wird bauseits vorge­nommen.
4.9 Zusätzlich muß der Doppelboden folgende Anforderungen erfüllen:
 

· Abdeckplatten Baustoffklasse schwer entflammbar nach DIN EN 13501-1
· Unterkonstruktion Baustoffklasse A
· Ableitwiderstand der Gesamtkonstruktion: ≤ 8 x 108 Ohm
· Tragfähigkeit der Gesamtkonstruktion:
   - Flächenlast 20.000 N/m2 (in besonderen Fällen 25.000 N/m2)
   - Einzellast      4.000 N        (in besonderen Fällen 5.000 N)
   - Prüfverfahren: nach DIN EN 12825:

Abweichungen gegebenenfalls in den einzelnen LV-Positionen!

 

Leistungsverzeichnis

Pos. Leistungsbeschreibung Menge Einheit €-EP €-GP
1 Einrichten der Baustelle 1 pauschal

……………

……………

2 Erstellung der digitaler Werk- bzw. Ausführungs­pläne (dwg-Datei und pdf-Datei) 1 pauschal …………… ……………
3.1 Besenreinen Rohfußboden mit einem Industrie­staub­sauger staubfrei säubern 1

……………

EP

3.2 abgesaugten Rohfußboden mit einem auf den Stützenkleber abgestimmten Haftgrund streichen. Material: Kunstharzdispersionsversiegelung

1

……………

EP

4.1 Doppelbodenanlage für Elektroräume TOPfloor LA Typ Scahltwarte

Abdeckplatten: Spezialverbundplatte aus hochver­dich­tetem Holzwerkstoff (Emissionsklasse E1), Plat­tenkanten angeschrägt; Einfassung der Norm­plat­ten mit einem Kunststoffkanten­schutz, Farbe schwarz, ableitfähig.
Plattenunterseite: Aluminiumfeinblech
Raster/Abmessungen: 600/600/38 mm
(sonstige Anforderungen gemäß „Technische Vorbemerkungen“)

Unterkonstruktion: Typ Schaltwarte
Profilunterkonstruktion aus verzinkten Stahl-C-Pro­filen 40/40/2 mm, verschraubt auf höhenverstell­bar­en Schwerlaststützen aus Stahl ein­schließ­lich elek­trisch leitfähiger Schalldämmauflage, geeignet für eine Bauhöhe von 600 mm.

Oberbelag: ableitfähiger PVC-Belag, Fabrikat Dunloplan, Farbe grau-meliert
Ableitwiderstand ≤ 8 x 108 Ohm

Tragfähigkeit:
Flächenlast: 20.000 N/m2
Einzeltlast:    4.000 N

...

……………

……………

4.2

Doppelbodenanlage für Elektroräume wie vor jedoch TOPfloor LF Typ Scahltwarte

Plattenunterseite: Stahlbelch, verzinkt dadurch eine höhere Tragfähigkeit

Tragfähigkeit:
Flächenlast: 25.000 N/m2
Einzeltlast:    5.000 N

1 …………… EP
4.3 Zulage zum Doppelboden für den Anschluß an aufgehende Bauteile. ... m …………… ……………
5 Zulage zum Doppel­bo­den für offene Rahmen zur Aufnahme von Schaltschränken. Die Abrechnung erfolgt nach lfm-Rahmen­profilen.

Systembau aus Rahmenprofile 80/40/2 mm, verschraubt auf Schwerlaststützen.

Aus offeneRahmen

... m …………… ……………
6.1

Plattenverriegelung bzw. Plattenverschraubung speziell gegen das Abheben bei Druckwelle durch Störlichtbogen (nur in Mittelspannungsanlagen)

Aus Verriegelung

1 …………… EP
6.2 Stahllüftungsgitter mit mindestens 90% freiem Querschnitt, Zulage zum Doppelboden, einsetztbar auch für Druckentlastung bei Störlichtbogen.
ca. 598/589/40 mm, Maschenweite  34/34mm
1 Stück …………… EP
7.1 Plattenausschnitte für Rohre, Kabelleiter, etc.
(in Trägerplatte vor Ort herstellen)
1 Stück …………… EP
7.2 Markierung Brandmelder durch roten Belagseinsatz D = 50 mm und Anketten der Platte 1 Stück …………… EP
8.1
Plattenheber mit zwei Saugnäpfen (für elastische oder glatte Beläge) Aus Saugheber
... Stück …………… ……………
8.2
Aufbewahrungskasten für Plattenheber Stahlblech, grau lackiert, abschließbar Aus Metalkasten grau
1 Stück …………… EP
8.3
Aufbewahrungskasten für Plattenheber Stahlblech, feuerwehr rot lackiert, abschließbar Aus Metalkasten rot
1 Stück …………… EP
9.1 Aluminiumgeländer im Systembau, demontierbar, als Absturzsicherung.
Einbau in den Doppelboden.

Aus Geländer
Hugo Arens GmbH

1 Stück …………… EP
9.2 Einbautreppe, Trittstufen mit Doppelbodenbelag
Bauhöhe: 600 mm
Steigungen: 3 Stück à 200 mm
1 Stück …………… EP
9.3 Frontblende mit beschichteter Spanplatte Abschluß oben mit geriffeltem Alu-Winkel
Bauhöhe: 600 mm
1 Stück …………… EP
9.4 Erdungsanschlußklemme für den bauseitigen Anschluß an den Potentialaus­gleich 1 Stück …………… EP
9.5 Doppelbodenplatten zur Reserve
ο Plattentyp: TOPfloor LA
ο Plattentyp: TOPfloor LF
(gewählten Typ bitte markieren)
1 Stück …………… EP
9.6 Reservefelder für Schaltschränke
Zusätzliche Unterkonstruktion für die Ausbildung eines Innenrahmens (bis zu einer Größe von 520 mm x 820 mm) zur Auflage der Doppelbodenplatten zur Reserve
1 Stück …………… EP
9.7 Reservefelder für Schaltschränke
Zusätzliche Unterkonstruktion für die Ausbildung eines Innenrahmens (bis zu einer Größe von 520 mm x 1.120 mm) zur Auflage der Doppelbodenplatten zur Reserve
1 Stück …………… EP
10 Monteurstunden für zusätzliche Arbeiten
z.B. Materialtransport per Hand ins UG
1 h …………… EP
  Angebotssumme netto     €   

Technische Änderungen durch Produktentwicklung bzw. durch ein geändertes Regelwerk vorbehalten